verwertung von kontaminiertem ErdreichBeim Rückbau von Wohn- und Fabrikgebäuden ist es heute längst nicht mehr ausreichend, die Objekte nur dem Erdboden gleichzumachen. Der durchschnittliche Anteil des wiederverwertbaren Materials bei einem Gebäudeabbruch liegt heute bei ca. 75 Prozent. Dabei geht ein Großteil an den Metallhandel oder wird dem Recycling zugeführt. Voraussetzung dafür ist die gewissenhafte und sorgfältige Sortierung.

Der Gebäudeabbruch ist ein Teil unserer Dienstleistungen. Ein gut geplanter Abbruch ermöglicht die größtmögliche Rückführung der beim Abbruch anfallenden Reste in den Wirtschaftskreislauf und spart damit Kosten. Daher ist die klassische Abbruchbirne durch spezielle Bagger ersetzt worden, wodurch die Möglichkeit besteht, die einzelnen Materialien Stück für Stück abzugreifen und entsprechend vorzusortieren. Der selektive Rückbau wird heute in folgende Schritte unterteilt:

verwertung von kontaminiertem Erdreich

  • Entkernung der Innenräume
  • Trennung und Demontage der Gefahrstoffe (z.B. Asbest, PCB-haltige Stoffe, KMF)
  • Trennung und Demontage kontaminierter Abfälle (z.B. Teerpappe, PAK-belasteter Gussasphalt)
  • Demontage der Wertstoffe (z.B. Schrott, Kabelreste)
  • Restabbruch
  • Bauschuttrecycling

 

 

Wir unterstützen Sie bei der Planung, führen den kompletten Rückbau/Abbruch inkl. der Entsorgung durch.